Schloss-Katalog        Ein vollständiger Katalog der Herrenhäuser / Schlösser Sachsens

Namen-Suche > Auswahl > Objektanzeige

Anzeige vom ausgewähltem Schloss / Herrenhaus
Anzeige der uns bekannten Informationen unter Vorbehalt

Schloss     Frankenhausen     Rittergut

Leipziger Str. 240
08451  Crimmitschau     

Gemeinde Website
Objekt b.Google/Map

Stichworte
  • ☆☆☆★★ historisches Bauwerk
  • ObjektTeile erhalten
  • Rittergut

Autor: J.Ziegenbalg
ehem.Standort vom HH
Autor: J.Ziegenbalg
ehem. Priorhaus
Autor: J.Ziegenbalg
Schlossrest Parkseite
Autor: E.Huth
ehem.Klosterschule
Autor: E.Huth

  • Die Veröffentlichung von Bildern erfolgt auf der Grundlage vom Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte §59.
  • Siehe auch => Panoramafreiheit - und - BGH 9.3.1989 I ZR 54/87 (Friesenhaus).
  • Auf Grund der Anzahl der Objekte und deren positive und negative Veränderung im Laufe der Zeit, stellen einzelne Bilder nicht den derzeitigen Zustand dar.
  • Die Reihenfolge der Bilder ist keine Zeitreihenfolge.

Bundesland / Landkreis / Gemeinde/Stadt
  • Sachsen / Zwickau / 08451 Crimmitschau

Was wir über das Bauwerk wissen     Angaben ohne Gewähr!
Herrenhaus 1948 abgerissen (Keller erhalten, umgebaute Erdgeschoss), auf dem Baugrund wurde eine Maschinen und Traktorenstation (MTS) erbaut
Ländereien gehören zum Rittergut, die ehem Kloster- und Rittergutsgebäude wurden bis 1989 von einer LPG genutzt
das Klostergelände wurde durch Kauf zum Rittergut
vom Kloster das Nonnenwohnhaus, das Priorhaus und die Klosterschule erhalten
die ehem. Klosterschule wird zum Vereinhaus ausgebaut

vor 1945

- 1271 Rittersitz des Heinrich v.Frankenhausen
- 1276 Zerstörung des Castrums durch die Wettiner
- 4. Mai 1276 Stiftung v.Frankenhausen an das 1260 durch den Burggrafen Albert v.Starkenberg gegründete Nonnenkloster v.Grünberg
- bis 1292 Verlegung des Klosters nach Frankenhausen
- 1410 brennt das Kloster ab.
- 1530 Auflösung des Klosters in Folge der Reformation
- 1530-1543 Kurfürst Johann Friedrich der Großmütige (1503-1554)
- 1543 Wilhelm v.Thumbshirn (+1551) kauft das Klostergut vom Kurfürsten
- 1551-1593 Abraham v.Thumbshirn ( 1535-1593)(Sohn)
- 1593-1631 Wilhelm Dietrich v.Thumbshirn auf Gablenz (+1631)(Sohn)
- 1631-1660 Wilhelm Abraham v.Thumshirn auf Gablenz, Breunsdorf, Kaufungen (+1660)(Sohn)
- 1660 Dietrich v.Zehmen
- bis 1724 Georg Ernst v.Zehmen auf Ponitz und Carthause (+1724)(Sohn)
- 1724-1735 Carl August Edler v.der Planitz (+1735)(Schwiegersohn)
- 1735 Gottlieb Heinrich Edler v.der Planitz (Sohn)
- 1741 Bau des Schlosses
- bis 1764 Carl Gotthelf v.der Planitz (Bruder)
- 1764-1797 David Friedrich Oehler (+1797) Er kauft das Gut
- 1797-1805 Erben Oehler
- 1805-1821 Heinrich Ludwig Hennig (+1821)
- 1821-1828 Erben Hennig
- 1828 Heinrich Freiherr v.und zu Mannsbach (*1796) (Schwiegersohn)
- 1901 Heinrich Freiherr v.und zu Mannsbach (*1835) (Sohn)
- bis 1945 Curta Freifrau v.und zu Mannsbach
- 1945 Enteignung
- 1948 Abriss des Schlosses bis zum EG. Das EG wurden in ein Gebäude für die Maschinen-Traktoren-Station (MTS) umgebaut. Elemente der Schlossfassade sind am Giebel dieses Gebäudes noch erkennbar.
- ab 2009 Sanierung und Nutzung der Klosterschule durch Heimatschutzverein
- Die Gutsgebäude stehen leer und verfallen (2011)

Sollten Sie einen Fehler entdeckt haben ...

    Informationen zum Bauwerk
    • Ident-Nr: 08-451-51
    • Info-Qual: genügend
    • Stand vom: 28.05.2014
    • Meßtischblatt: 51-40
    • Lage vor 1900: Königreich Sachsen / KreisHpt.Zwickau / Zwickau
    • Wirtschaftsfläche (um 1876 bis 1900): 316 ha Acker, Wiesen, Weiden, Wald, Teiche, Gärten
    • Steuereinheiten um 1840: 12.660,75 Einheiten lt. Groß, Reiner (siehe Literatur) S.13ff

    Ende der Anzeige